Höhenlinien

Die Ermittlung

Die Zusatzmodule CAIGOS-Höhen, CAIGOS-Volumen und CAIGOS-3D sind für die Bearbeitung und Auswertung von geografischen 3D-Daten in Zusammenhang zu sehen.

Grundsätzlich ist in CAIGOS die Haltung von 3D-Daten bereits implementiert. Die Module sichern Ihnen komfortable Auswertungen bzw. die Erzeugung von 3D-Daten.

Mit CAIGOS-Höhen berechnen Sie das DGM (Digitales Geländemodell) und die Höhenlinien aus vorgegebenen Höhenmesspunkten. Mit Hilfe einer Triangulation (gridding) wird die Oberfläche interpoliert. Hierbei fließen die Messpunkte und die Bruchkanten (Breaklinies oder Singularitäten) als Eingabe ein. Das Resultat sind die errechneten Z-Koordinaten.

Für die Berechnung sind folgende Eingaben bzw. Parameter von Bedeutung:

  • Höhenmessdaten und Bezugsebene
  • Bruchkanten
  • Rasterabstand des Gitters (Arbeitsspeicher bei 10 Mio Gitterpunkten min. 2 GB)

Für den Fall wiederkehrender Arbeiten, besteht bei CAIGOS grundsätzlich die Möglichkeit, die Prozesseinstellungen abzuspeichern und wiederzuverwenden.

Die Höhenlinienberechnung selbst basiert auf dem mit CAIGOS ermittelten Gitter oder einer importierten Gitterdatei. Für die Berechnung ist die Schrittweite von Bedeutung, womit Sie die Höhendifferenz zwischen zwei Höhenlinien vordefinieren.