Rasterentzerrung und Qualitätsverbesserung

Das Scannen von Rasterkarten erfordert anschließend notwendig eine Rasterentzerrung, damit die Pixel der Rasterkarte einen möglichst genauen Raumbezug haben. Diese Funktionen werden in dem Zusatzmodul CAIGOS-Raster bereitgestellt. 

Die Eingabe- und Produktionsformate können von beliebiger Qualität sein: PCX, TIF, JPG, PNG, mit all ihren Unterformaten. Die erzeugten Rasterkarten können direkt in CAIGOS eingebunden werden. Für die Entzerrung können die Referenzkoordinaten direkt eingegeben werden oder aber über die Referenzpunkte aus einer CAIGOS Karte abgegriffen werden. 

Zur optimalen Entzerrung der Karte sind mindestens drei Referenzpunkte erforderlich. Ab vier Koordinaten ist eine Fehlerberechnung nach der Methode RMS (mittlerer quadratischer Fehler) möglich. Sie können dann entscheiden, ob Sie neue Referenzpunkte wählen wollen. Zur besseren Aufbereitung können Sie das Rasterbild beschneiden und grafisch bearbeiten. Nach Fertigstellung wird das neue Rasterwerk direkt im CAIGOS eingebunden und mit Rechten versehen.